Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Kader Schlussrapport Stützpunktfeuerwehr St. Niklaus(Zeitungsartikel WB)

Rekordjahr bei den Alarmeinsätzen und Personalmangel

Am Freitag den 09.12.16 fand der Kader Schlussrapport der Stützpunktfeuerwehr St. Niklaus statt. Dabei wurde auf das vergangene Jahr zurückgeblickt und die Planung für das neue Jahr erstellt.

Im vergangenen Jahr bewältigte die Feuerwehr 87 Einsätze. Dabei handelte es sich 63 Alarme und 24 Einsätze für Park- und Sicherheitsdienste. Die Alarme konnten in 15 Einsätze in der Scintilla, 25 Elementarereignisse, 9 Brände, 1 Rettungseinsatz und 13 Technische Hilfeleistungen unterteilt werden. Bei den Alarmeinsätzen handelte es sich um ein Rekordjahr, bei den Park- und Sicherheitsdiensten um ein durchschnittliches Jahr. Bei all diesen Einsätzen kamen über 420 Personen zum Einsatz und es wurden über 760 Std Dienst verrichtet. 

Das Übungsjahr verlief im normalen Rahmen. Bei den Übungen kam es zu 470 Übungsbesuchen mit ca. 1500 Std Übungsstunden. Dabei schwankt der persönliche Aufwand der einzelnen Feuerwehrleute zwischen 3 Std und 70 Std Im letzten Jahr konnte auch wieder eine gemeinsame Übung mit der Feuerwehr Zuchwil organisiert werden. Das Thema 2016 war Strassenrettung. Die Mitglieder der Stützpunktfeuerwehr profitierten von der grossen Erfahrung der Zuchwiler Kollegen. Sie verfügen nebst der Erfahrung als Autobahnstützpunkt auch über ein Wettkampfteam in diesem Fachbereich, welches bereits seit Jahren die Schweiz erfolgreich an internationalen Wettkämpfen vertritt.

Nebst den Übungen im Dorf haben sich auch im vergangenen Jahr mehrere Mitglieder der Feuerwehr St. Niklaus an kantonalen und auch nationalen Kursen weitergebildet. Durch den erfolgreichen Abschluss oder die Übernahme neuer Funktionen konnten folgende Mitglieder befördert werden:

Zum Stellvertretenden Kommandanten im Range eines Oblt.: Gruber Daniel

zum Atemschutzverantwortlichen im Range eines Oblt.: Gruber Andreas

zum Zugführer im Range eines Oblt.:    Lauber Joe

zum Stellvertretenden Zugführer im Range eines Lt.:  Abgottspon Pascal

Mit der Beförderung von Gruber Daniel zum Stellvertretenden Kommandanten wird der bisherige Stellvertreter Zenhäusern Lars entlastet, um sich vermehrt auf seine Arbeit als Brandschutzbeauftragter der Gemeinde zu widmen. Er bleibt jedoch als Pikettoffizier aktiv in der Feuerwehr tätig.

Den sieben Austritten von Oblt. Roth Leo, Oblt. Gruber Roland, Lt. Brigger Michael, Sdt. Chanton Alexandra, Sdt. Fux Werner, Sdt. Mooser Patrick und Sdt. Rovina Diego steht lediglich der Eintritt von Biner Benjamin gegenüber. Dies, obwohl über 50 Personen angegangen wurden, der Feuerwehr beizutreten. Der aktuelle Bestand der Feuerwehr beträgt nur noch 65 Mitglieder. Damit entfernt man sich noch weiter vom Sollbestand von 120 Personen weg. Der Sollbestand wird in allen Orten (St. Niklaus, Herbriggen und Gasenried) massiv unterschritten.  Die Einsatzbereitschaft wird jedoch jederzeit gewährleistet. Bei grösseren Ereignissen kommt die Feuerwehr jedoch schnell an seine Grenzen. Eine gute Zusammenarbeit mit den umliegenden Nachbar- und Stützpunktfeuerwehren wird dadurch in Zukunft immer wichtiger.  

Nebst dem persönlichen Angehen von neuen Mitgliedern bildet die Jugendfeuerwehr ein weiteres wichtiges Standbein um Leute für den Feuerwehrdienst zu rekrutieren. Leider können dieses Jahr

jedoch keine Mitglieder der Jugendfeuerwehr in den aktiven Dienst übernommen werden. Wie wichtig die Jugendfeuerwehr langfristig ist, zeigt  dass mit Gruber Daniel ein ehemaliges Mitglied neu als Stellvertretender Kommandant tätig ist. 

Im Ausblick auf 2017 wurden folgende Ziele definiert: Festigung im Umgang mit der Absturzsicherungen, Öffentliche Arbeit/Nachwuchswerbung, Beschaffung Ersteinsatzfahrzeug Herbriggen. 

Gemäss Plan wird ab April in Herbriggen ein Ersteinsatzfahrzeug stationiert, welches über eine Hochdrucklöschanlage verfügt. Mit Hilfe dieses Fahrzeuges können die verlangten Hilfsfristen im Raume Herbriggen erreicht werden und das Fahrzeug wird zur Unterstützung auch im übrigen Gemeindegebiet eingesetzt werden. Es ersetzt das bisherige Tanklöschfahrzeug aus dem Jahre 1983

Foto: von Links nach rechts: 

Kalbermatter Patric (Kdt),  Gruber Andreas (AS Verantwortlicher neu), Gruber Roland (Ausbildungsverantwortlicher alt), Gruber Daniel (Kdt. Stv neu), Abgottspon Pascal (Zugführer Stv. neu), Zenhäusern Lars (Kdt. Stv. alt) Roth Leo (AS Verantwortlicher neu) 

Es fehlt Lauber Joe (Zugführer neu) 
Foto: von Links nach rechts: Kalbermatter Patric (Kdt), Gruber Andreas (AS Verantwortlicher neu), Gruber Roland (Ausbildungsverantwortlicher alt), Gruber Daniel (Kdt. Stv neu), Abgottspon Pascal (Zugführer Stv. neu), Zenhäusern Lars (Kdt. Stv. alt) Roth Leo (AS Verantwortlicher neu) Es fehlt Lauber Joe (Zugführer neu)